Evangelische Immanuel-Pfingstberg-Gemeinde

Ein ganz großes Dankeschön an alle, die mitgeholfen haben.

Ein ganz großes Dankeschön!

Am Wochenende vom 6.1. und 7.1. dieses Jahres waren wir in der Lage ca. 160 Kuchen an die Vesperkirche zu spenden.

Dies ist eine wirklich sehr beeindruckende Zahl, über die ich mich von Herzen freue – und auf die ich als Gemeindepfarrer auch ein wenig stolz bin.

Dass in und um unsere Gemeinde (es haben wirklich viele Gemeindemitglieder, aber auch viele Freundinnen und Freunde um uns herum geholfen!) so viele Anteil nehmen an der Not und Bedürftigkeit anderer, ist ein gutes und ermutigendes Zeichen – gerade in Zeiten, in der viele Menschen mit Sorge in die eigene Zukunft sehen.

Deshalb möchte ich hier allen, die zu diesem tollen Ergebnis beigetragen haben, ein ganz großes Dankeschön aussprechen.

Sei es, dass Sie selbst gebacken-, oder vielleicht beim Einsammeln und Transportieren geholfen haben. Sei es, dass Sie durch Geld- oder Sachspenden ihre Unterstützung bekundet haben. Sei es, dass Sie bei der Organisation und Umsetzung dieser Kuchenspende-Aktion tatkräftig mitgewirkt haben – auf jeden Fall haben Sie vielen Menschen ein schönes und wichtiges Geschenk damit gemacht.
Denn Kuchen ist auch für die Bedürftigen oft mehr als die – natürlich ebenso wertvolle – tägliche Nahrungsaufnahme. Er ist ein besonderer Luxus, der umso mehr geschätzt und genossen wird.

Dass dieser auch bei der diesjährigen Vesperkirche immer in ausreichendem Maß vorhanden war – dazu haben Sie an drei Tagen maßgeblich beigetragen.

Noch einmal: Herzlichen Dank dafür!

Ein besonderes Dankeschön gebührt natürlich unserer Kirchenältesten Frau Kniehl, die als Hauptverantwortliche für diese Aktion – wie schon die Jahre zuvor – alles koordiniert hat.

Ihr Motto dazu:
„Gutes Tun ist leicht, wenn viele helfen“ (Albert Schweitzer).

Es freut sich und ist dankbar: Hansjörg Jörger, Gemeindepfarrer